Orchester- und Ensemblewerke 1984

Symphonie Nr. 7

Für großes Orchester

Auftragswerk des Berliner Philharmonischen Orchesters zum 100. Gründungsjahr

Entstehungszeitraum 1983-84
Spieldauer 46 Minuten

I Tanz
II Ruhig bewegt
III Unablässig in Bewegung
IV
Ruhig, verhalten

Uraufführung

Uraufführung 1. Dezember 1984

Berlin

Berliner Philharmonisches Orchester
Musikalische Leitung Gianluigi Gelmetti

Kommentar

In diesem Stück habe ich mich ganz und gar den traditionellen Reglements der klassischen Sinfonie unterwerfen wollen, um meinen musikalischen Ausdruck wie in einem Feuerofen zu formen und den Hörern seine Inhalte so direkt und deutlich wie eben möglich zu vermitteln. Der erste Satz ist eine Art deutscher Tanz, eine Allemande sozusagen, der zweite ein Lied. Der dritte, in strenger Scherzo-Anordnung, eine Darstellung der Leiden des deutschen Dichters Friedrich Hölderlin in der Autenriethschen Nervenklinik zu Tübingen. Der Schlussteil besteht aus der Vertonung von Hölderlins “Hälfte des Lebens“.

Hans Werner Henze

Orchesterbesetzung

4 Flauti2° e 3° anche Ottavini, 4° anche Flauto contralto
2 Oboi
1 Corno inglese
1 Heckelphon
4 Clarinetti4° anche Clarinetto basso
1 Clarinetto
contrabbasso
4 Fagotti4° anche Controfagotto
6 Corni
2 Trombe in do
2 Trombe in re
3 Tromboni tenori
1 Trombone basso
1 Trombone
contrabbasso
1 Tuba bassa
Percussione I2 Tamtam
2 Bongos
6 Tomtom
Timpani
Maracas
Glockenspiel
Campane tubolari
Percussione IITamburo piccolo
2 Bongos
Grancassa
Glockenspiel
Marimba
Gong cinese
Percussione III3 Piatti sospesi
3 Tamtam
Tamburello basco
Guiro
Frusta
Vibrafono
Crotali
Arpa
Pianoforte
Celesta
Archi