Piano Works

CD
Label: Col legno (WWE ICD 20250)

Komponist Hans Werner Henze   

Jan Philip Schulze, Klavier   

ASIN B00FRX5JXS

Erschienen 2007

 

 

Beschreibung

Mit Anfang zwanzig befand sich Hans Werner Henze auf der Suche nach seiner persönlichen Handschrift, seinem Personalstil. Auf die „neoklassizistische“ Sonatina 1947 folgten Variationen op. 13, bei welchen er Schönbergs Zwölftontechnik benutzte. In Deutschland landete er, ein Linker, der nicht den Dogmen des Avantgarde-Zirkels folgen mochte, bald zwischen allen Stühlen – und ging nach Italien. Die Lucy Escott Variations (1963) auf ein Thema aus Bellinis Sonnambula oder Cherubino (1980), sowie die Préludes zu Tristan (2003) lassen keinen Zweifel an seiner engen Bindung zur Oper. 1959 gab es aber noch eine ganz „theaterferne“ Klaviersonate: „Ich glaube, die Probleme Sonate – Fuge werden immer wieder als Fragen auf uns zurückkommen und auf Beantwortung bestehen.“ (Henze) Und über allen Werken wacht immer sein politisch wacher Geist. Große Musik eines großen Komponisten, ideal interpretiert von Jan Philip Schulze.

Inhalt

Sonatina1947 für Klavier
Variationen für Klavier op. 13
Sonata per pianoforte
Lucy Escott Variations
Präludien zu „Tristan“ für Klavier   
Cherubino. Drei Miniaturen für Klavier
Une petite phrase für Klavier (aus der Filmmusik Un amour de Swann)
Toccata mistica für Klavier