Musiktheater Oper 2003

L’Upupa und der Triumph der Sohnesliebe

Libretto vom Komponisten
Ein deutsches Lustspiel, elf Tableaux aus dem Arabischen
Auftragswerk der Salzburger Festspiele

Entstehungszeitraum 1999-2003
Spieldauer 140 Minuten

für René Bosc

1. Teil

1. Tableau Der Alte
2. Tableau Die Söhne
3. Tableau Der Dämon
4. Tableau Auf der Insel Pate
5. Tableau Ein Konflikt

2. Teil

6. Tableau Kipungani
7. Tableau Der Alte (ii)
8. Tableau Ein Raubzug
9. Tableau Ein Wiedersehen
10. Tableau Die Zauberkiste – ein Ballett
11. Tableau Die blaue Stunde (Mysterium)

Uraufführung

Uraufführung 12. August 2003

Salzburg  Kleines Festspielhaus  Salzburger Festspiele
in Koproduktion mit dem Teatro Real Madrid und der Deutschen Oper Berlin

Wiener Staatsopernchor
Wiener Philharmoniker

Regie Dieter Dorn
Bühnenbild und Kostüme Jürgen Rose
Musikalische Leitung Markus Stenz

Besetzung

Badi’at el-Hosn wal DschamàlSoprandas jüdische Kind
Der DämonTenor
Der alte Mann (Al Radschi el-Din, genannt „der Hagestolz“)BaritonGroßwesir auf Manda, Insel der schwarzen Paviane
MalikAltder uralte Sultan von Pate
DijabBasso profondoder alte Tyrann von Kipungani
Al Kasim („der Teilende“)Hoher Heldenbaritonjüngster Sohn des Großwesirs
Adschib („der Wunderliche“)KontratenorBruder von Al Kasim, ein Nichtsnutz
Gharib („der Unglaubwürdige“)BassbuffoBruder von Al Kasim, ein Schlitzohr

 

Unsicht- und unhörbar: der namenlose Diktator von Matandoni

Ein kleines gemischtes Vokalensemble: Gärtner, Blumen, Wächter, nubische Soldaten, Büttel (2 Sopr., 2 Alt., 2 Ten., 2 Bässe)

Insassen der Zauberkiste: 3 Rachegeister (Gnome)

Orchesterbesetzung

3 Flöten2° auch Altflöte und Piccolo
3° auch Bassflöte und Piccolo
3 Klarinetten3° auch Bassklarinette
Oboe
Oboe d’amore
Englischhorn
3 Fagotte3° auch Kontrafagott
4 Hörner4° auch Wagnertuba
3 Trompeten
3 PosaunenAlt, Tenor, Bass
Tuba
Pauken
Schlagzeug(5 Spieler)
IMarimba
5 Mokusho (japanische rechteckige Holzblöcke in sehr hoher Stimmlage, die mit hölzernen Schlägeln angespielt werden) auch für 2. Schlagzeug
3 kleine chinesische Becken(„Heulgongs“ mit Glissando aiufwärts) als Sopran-, Alt- und Tenorinstrumente auch für 2. Schlagzeug
2 Paar Kastagnetten (in Alt- und Basslage), auf einem Sockel befestigt
IIGlockenspiel
5 Mokushoauch für 1. Schlagzeug
3 hängende Beckenklein, mittel, groß
Holzblockmittel
Hyoshigiein paar japanische rechteckige Hartholzblöcke
3 Bongoshoch, mittel, tief
3 kleine chinesische Becken auch für 1. Schlagzeug
Militärtrommel
Ratschein Altlage
III

Crotales

2 Gongsmittel, tief
12 chromatische Tempelblöcke
Binsasarajapanische Reihenklapper
Chocolho
Tamburin
Sistrum
Guiro
3 Woodblöcke
Tam-Tamtief
IV6 Tom-Toms
Tam-Tamtief
Schlitztrommelgroß
Ratschein Sopranlage
Flexaton 
2 thailändische Gliss-Gongs
V

Große Trommel mit Becken

2 Gliss-GingsPeking
Guiro
Ratschein Basslage
2 Paar Kastagnettenin Sopran- und Altlage auf einem Sockel besfestigt
Gong (tief)
2 Harfen
Klavier*
Streicher

 

vorgefertigtes Tonband „Bruitage“

*Auf jeden Fall einen Flügel – kein Klavier – verwenden, und sei es nur ein Stutzflügel. HWH