Kammermusik Zupfinstrumente 1998

Minette

Lieder und Liebesklagen für zwei Gitarren

eingerichtet von Jürgen Ruck

Entstehungsjahr 1998
Spieldauer 23 Minuten

I Ländliches Katzenlied
II An den Mond
III Das gebrochene Herz
IV Klagelied der Schwestern
V Minettes Menuett
VI Chanson d’adieu
VII Der Heldin Liebestod

Kommentar

Die in dieser Suite festgehaltenen Sätze entstammen einer wie der andere aus der Tieroper „Die Englische Katze“, haben aber im Übertragungsprozess andere Gestalten angenommen; Veränderungen melodischer und harmonischer Natur sind aufgetreten, oft genug auch der besonderen klanglichen Eigenschaften und Möglichkeiten eines Gitarrenduos zuliebe. Minette (und ihre Schwester Babette) sind Mädchen vom Lande und leiden an den unbegreiflichen Tücken der realen grossen (Menschen-)welt, die sie umgibt. Die Melodien haben zuweilen Volksliednähe, Kinderliedhaftes: sie legen gewisser massen einen Ausschnitt des felinen Denkens der Protagonistin frei und erlauben einen wie auch immer flüchtigen Ohrenblick ins feline Seelenleben, wo alles zittert und wimmert vor Angst und Not und schlimmen Vorahnungen: Das Schreckliche lässt dann auch nicht länger auf sich warten: die Heroine wird (natürlich von des Menschen Hand) in die Themse, den kalten Wasserfluss geworfen. Während sie meerwärts dahingleitet, nimmt sie Abschied vom Leben und segnet die Welt ein letztes Mal mit einem besonders innigen Vibrato.

Hans Werner Henze