2. Sinfonie, Sinfonia N. 10

1CD
Label: WERGO (WER 67252)
Erschienen: 2014

Komponist Hans Werner Henze

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Dirigent Marek Janowski

 

 

Beschreibung

Zu seinem 75. Geburtstag hat Marek Janowski sich und allen Musikfreunden ein wundervolles Geschenk gemacht: Die Gesamteinspielung aller zehn Sinfonien Hans Werner Henzes mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin ist mit einem überzeugenden Ergebnis vollendet worden.

Auf der neuen Platte wird ein sinfonischer Bogen gespannt von der 2. Sinfonie aus dem Jahr 1949 und der Sinfonia N. 10, die 2002 in Luzern ihre Uraufführung erlebte.

Die „Zweite“ war ein Auftragswerk des Süddeutschen Rundfunks, das, nach seiner Übersiedelung nach Konstanz dort komponiert,  schon 1949 in Stuttgart erstmals aufgeführt wurde. Henzes damals brandaktuelle Beschäftigung mit der Zwölftonmusik fand  darin erstmals in einem größeren Werk, das übrigens Hermann Scherchen gewidmet ist,  ihren Niederschlag.

Die zehnte Sinfonie Henzes hingegen entsprang dem Bedürfnis, die fatale Grenze einer „Neunten“ zu überwinden, die ja bei vielen früheren Komponisten zum letzten bedeutenden Werk geriet. Paul Sacher war es, der dem Komponisten den Auftrag gab und ihn geradezu aufforderte, diese „Sinfonia N. 10“ doch direkt im Anschluss an seine „Neunte“ zu schreiben. Und tatächlich gelingt es Henze, mit diesem Werk die Todesnähe seiner „Neunten“, diesem antifaschistischen Bekenntniswerk in „postpolitischen“ Zeiten, hinter sich zu lassen.

Inhalt

2. Sinfonie

I Lento/Allegro
II Allegro molto vivace
III Adagio

Sinfonia N. 10

I Ein Sturm
II Ein Hymnus
III Ein Tanz
IV Ein Traum