Politische Oratorien

CD
Label: RCA/Deutscher Musikrat (74321 73572 2),
Red Seal (LC 00316)

Erschienen: 2005 (Aufnahmen von 1997 und 2001)

Komponist Hans Werner Henze u.a.

EAN 0743217357221

 

 

Jüdische Chronik

Alt Elisabeth Wilke
Bariton Matthias Weichert
Sprecher Daniel Morgenroth, Michael Walke
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Ernst Senff-Chor
Dirigent Gary Bertini

 

Das Floß der Medusa

Sopran Christiane Libor
Bariton Roman Trekel
Sprecher Ulli Plessmann
Hamburger Alsterspatzen
NDR-Chor
Philharmonisches Staatsorchester Hamburg
Dirigent Ingo Metzmacher

Beschreibung

Seit dem Jahr 2000 veröffentlicht der Deutsche Musikrat nach und nach seine Dokumentation „Musik in Deutschland“. Die vollständige Ausgabe soll am Ende aus 135 CD bestehen. Henzes Oratorium „Das Floß der Medusa“ von 1968 und das Gemeinschaftswerk „Jüdische Chronik“ aus dem Jahr 1960 ist 2005 auf der CD  „Politische Oratorien“ erschienen.

Inhalt

Boris Blacher, Paul Dessau, Karl Amadeus Hartmann, Hans Werner Henze, Rudolf Wagner-Régeny
Jüdische Chronik
für Alt- und Baritonsolo, Kammerchor, zwei Sprecher und kleines Orchester (1960)

Text Jens Gerlach

Alt Elisabeth Wilke
Bariton Matthias Weichert
Sprecher Daniel Morgenroth, Michael Walke
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Ernst Senff-Chor
Dirigent Gary Bertini

 

Paul Dessau
Requiem für Lumuba

Libretto Karl Mickel

Sopran Sylvia Geszty
Bariton Vladimir Bauer
Sprecher Ekkehard Schall, Günter Naumann
Rundfunkchor Leipzig
Rundfunk-Sinfonieorchester Leipzig
Dirigent Herbert Kegel

 

Hans Werner Henze
Das Floß der Medusa (1968)
Oratorium für Sopran, Bariton, Sprechstimme, gemischten Chor und Orchester

Dichtung Ernst Schnabel (in memoriam Ernesto Che Guevara)

Sopran Christiane Libor
Bariton Roman Trekel
Sprecher Ulli Plessmann
Hamburger Alsterspatzen
NDR-Chor
Philharmonisches Staatsorchester Hamburg
Dirigent Ingo Metzmacher

 

Wolfgang Hufschmidt
Meissner Tedeum
für Sopran, Chor und Orchester mit Orgel, Bariton, Vokalensemble, Bläserquintett, Klavier, Schlagzeug und Tonband (1968)

Text nach dem Tedeum Laudeamus (deutsch von Martin Luther) und einem antiphonischen Text von Günter Grass