Musiktheater Oper 1964

Der junge Lord

Komische Oper in zwei Akten von Ingeborg Bachmann

nach einer Parabel aus „Der Scheik von Alessandria und seine Sklaven“
von Wilhelm Hauff

(französisch von Jeanne Hericard)

Auftragswerk der Deutschen Oper Berlin

Entstehungsjahr 1964
Spieldauer 140 Minuten

Folker Bohnet gewidmet

Uraufführung

Uraufführung 7. April 1965

Berlin · Deutsche Oper

Inszenierung Gustav Rudolf Sellner
Bühnenbild und Kostüme Filippo Sanjust
Musikalische Leitung Christoph von Dohnányi

Kommentar

In dieser Oper haben Ingeborg Bachmann und ich uns im heiteren Genre versucht. Das Stück spielt in der deutschen Provinz, wie sie vor zweihundert Jahren ausgesehen haben mag. Libretto und Musik gleichermaßen bedienen sich des Vokabulars der komischen Oper jener Zeit, mit einer gewissen, aber nicht besonders liebevollen Mitwisserschaft und Distanz. Am Schluß kippt diese lustige Geschichte um in schwarze Nacht und Wahn, ohne daß der Stil des Ganzen davon sonderlich berührt oder verändert würde.

Hans Werner Henze

Besetzung

Luogo dell’azioneDie kleine deutsche Stadt Hülsdorf-Gotha, um 1830
Frau Oberjustizrat Hasentreffer soprano acuto
Luisesoprano lirico spintoMündel der Baronin Grünwiesel
Idasoprano leggeroderen Freundin
soubretteein Kammermädchen
Baronin Grünwiese mezzosoprano
Frau von Hufnagel mezzosoprano
Begoniamezzosoprano die Köchin aus Jamaica
Lord Barrattenore acuto Neffe Sir Edgars
Prof. von Mucker tenore buffo
Wilhelmtenore lirico ein Student
Amintore La Roccatenore eroico Zirkusdirektor
HasentrefferbaritonoOberjustizrat
ScharfbaritonoÖkonomierat
baritono Sir Edgars Sekretär
basso-baritono der Bürgermeister
bassoein Lichtputzer
Sir Edgarpersonaggio muto
Herr La Truiarepersonaggio mutoAnstands- und Tanzmeister
personaggio mutoder Lehrer
Meadows personaggio mutoder Butler
Jeremypersonaggio mutoein Mohr
balleriniZirkusleute:
Rositadas Mädchen der Luft, eine kleine Seiltänzerin aus den beiden Sizilien
Brimbilla Jongleur aus dem gefährlichen Istrien
Vulcano Feuerschlucker aus dem großen Mailand
Adamder Affe
personaggio mutoder Laubkehrer
personaggi mutizwei Männer mit Farbe und Pinsel
coroDamen und Herren, junge Mädchen und junge Herren der guten Gesellschaft von Hülsdorf-Gotha
coroeiniges Volk
coroKinder

Orchesterbesetzung

2 Flautianche Ottavini
2 Oboi
2 Clarinetti
2 Fagotti
4 Corni
2 Trombe
2 Tromboni
1 Tuba
Timpani
Percussione3 Triangoli
Piatti sospesi
2 Piatti a due
Tamtam
Tamburino
4 Tomtom
Tamburo militare
3 Bongos
Cassa rullante
Grancassa e piatto
Grancassa
Maracas
Frusta
Glockenspiel
Xilofono
Crotali
[per 6]
Arpa
Celesta
Pianoforte
Chitarra
Mandolino (2° ad lib.)
Archi

 

 

Banda (guarnigione)

2 Ottavini
2 Oboi
2 Clarinetti
2 Trombe
2 Tromboni
1 Tuba
Albero di sonagli
Triangolo
Grancassa e piatto
Piatti a due
Bei kleineren Bühnen können folgende Instrumente der Garnisonsmusik weggelassen werden:
2 Ottavini
Albero di sonagli
1 Oboe(notfalls)

 

Sul palcoscenico

Pianoforte (2° scena)
Tromba (3° scena)
Percussione(3° scena)
Triangolo
Piatti sospesi
Hi-hat (o Piatti a due)
Tamburo basco
Tamburo militare
Grancassa e piatto (pedale della Grancassa)

 

Orchestra da camera (6° scena)

Ottavino
Clarinetto
Tromba
Percussione Triangolo
Tamburo militare
Grancassa
Pianoforte a martelli
Violino
Violoncello
Contrabbasso